zurück zur Übersicht

Interview: Product Carbon Footprint und ECLASS

Was ist PCF? Was bedeuten die Werte? Und wie kann ECLASS helfen? In einem Interview stellen wir diese und weitere Fragen Thorsten Kroke, dem Leiter des ECLASS Head Office.

Was ist PCF?

Der Product Carbon Footprint, kurz PCF, oder auf Deutsch CO₂ Fußabdruck kennzeichnet, grob vereinfacht, den CO₂-Ausstoß, der bei der Produktion eines Produkts, bzw. während dessen gesamten Lebenszyklus, entsteht. Das ist im Zuge der Dekarbonisierung unserer Industrie sehr wichtig: Nur so erfahren wir, ob ein Produkt klimaneutral ist oder nicht. Aktuell beschäftigt sich die Gesetzgebung in Europa intensiv mit diesem Thema - und  damit auch die Industrie, denn mittelfristig wollen wir klimaneutral sein.

Was bedeuten die Werte?

Ein Beispiel aus dem privaten Umfeld: Heute achten wir bereits beim Einkauf von Lebensmitteln auf deren Transportwege. Kartoffeln, die in der Region angebaut wurden, haben wahrscheinlich einen geringeren CO₂-Verbrauch als Kartoffeln aus Übersee. Um Produkte vergleichen zu können, brauchen wir standardisierte Informationen.

Wie kann ECLASS hier helfen?

ECLASS ist nicht nur global etabliert und branchenneutral, ECLASS ist auch maschinenlesbar und damit die einzige verfügbare Lösung. Warum? Ein Industrieprodukt besteht in der Regel aus mehreren Komponenten, die jeweils eigene PCF-Informationen mitbringen. Auch das produzierte Gut verursacht Treibhausgase. In diesem Fall ist also die gesamte Wertschöpfungskette zu beachten. Außerdem ist die Messmethode nach einer entsprechenden DIN/ISO-Norm wichtig und letztlich die Datenqualität erforderlich. Dies alles wird essenzieller Teil der Produktbeschreibung und für den digitalen Datenaustausch notwendig. ECLASS wird standardisierte Merkmale zur Verfügung stellen - branchenunabhängig für die unterschiedlichsten Produkte. Das erleichtert der Industrie die Kennzeichnung dieser Informationen enorm.

Können sich die Unternehmen bei der Entwicklung der ECLASS-Merkmale einbringen?

Auf jeden Fall! Die ECLASS Cross Expert Group sucht weitere Experten:innen für die Mitgestaltung. Den Kontakt vermitteln wir über das ECLASS Head Office.

Wie sieht die Zukunft aus?

Die IDTA definiert aktuell Teilmodelle der Verwaltungsschale für Industrie 4.0. Ein Prototyp von Siemens, den die ECLASS-Tochter BCON² GmbH gebaut hat, zeigt eindrucksvoll, wie effizient und reibungslos alle PCF-Informationen in einem Teilmodell der Verwaltungsschale bzw. Asset Administration Shell (AAS) nur mit ECLASS Strukturelementen abgebildet werden wird. So bleiben ECLASS-Nutzer innovativ für den digitalen Zwilling!

Weitere News

Zum Artikel Aufzeichnung Webinar „eProcurement effizient gestalten mit Standards – eKataloge, ECLASS & BMEcat“

Aufzeichnung Webinar „eProcurement effizient gestalten mit Standards – eKataloge, ECLASS & BMEcat“

Diese Webinar-Aufzeichnung von Februar 2022 ist interessant für alle Branchen – Hersteller, Anlagenbetreiber, Marktplatzbetreiber – KMU, Mittelstand, Konzerne, die in das Thema standardisierter Datenaustausch für eKataloge einsteigen wollen und BMEcat einführen möchten.

Zum Artikel ECLASS: Content Entwicklung und Mitwirkung in Fachgruppen

ECLASS: Content Entwicklung und Mitwirkung in Fachgruppen

Viele Unternehmen haben bereits erkannt, dass die Verwendung von standardisierten Produktdaten enorme Vorteile in den internen und externen Prozessen – insbesondere in global agierenden Firmen – mit sich bringen. In der Praxis entsteht jedoch oftmals die Frage, wie möglicherweise fehlende Inhalte in den ECLASS Standard eingebracht werden können, sodass alle Produktbereiche standardisiert klassifiziert und beschrieben werden können.